Beziehungen

Beziehungen bestimmen unser Leben – privat und beruflich. Entwickelte Beziehungen schaffen Vertrauen und Zufriedenheit und lassen uns kreativ und angstfrei an die Zukunft denken. Dieser Treibstoff des Lebens bringt uns voran. Wünsche können sich erfüllen – Ziele leichter erreicht werden.

Belastete Beziehungen kosten uns viel Energie. Der Nachbar, dessen Hund nachts immer bellt.  Der Vorgesetzte, der Ihre Arbeit nicht genügend wertschätzt. Ihr (Ehe-)Partner, der Sie ständig kritisiert. Ihre Kunden, die Ihnen keine neuen Aufträge mehr zukommen lassen. Diese Aufzählung lässt sich beliebig verlängern und beim Lesen dieser Zeilen kommen Ihnen sicher ganz spontan noch ein paar weitere Beispiele aus Ihrem persönlichen Umfeld in den Sinn. Ich lade Sie ein – halten Sie kurz inne und lassen Sie Ihren Gedanken für einen kurzen Moment freien Lauf.

Hinter allem was uns stresst oder belastet stecken letztendlich Menschen – oft auch wir selber –  mit Ihrem situativen Verhalten, welches nicht unseren Erwartungen oder unserem Wertesystem entspricht. Erleben wir dies, wünschen wir uns «Veränderung» und neigen meist dazu, diesen Wunsch gleich wieder an unser Gegenüber zu adressieren und – Sie ahnen es – das Leben wiederholt sich.

Was gilt es also zu tun? Die Lösung ist so einfach wie naheliegend. Es geht darum den Auslöser der Belastung  zu «deaktivieren».

Alles Weitere ergibt sich von alleine. Sie müssen nichts weiter dazu tun. Ihr Unterbewusstsein findet die richtige Verwendung für die freigewordene Energie und es ensteht daraus (Selbst-)Vertrauen. Meist gibt es mehrere belastete Beziehungen in unserem Leben und es lohnt sich, bei diesen ebenfalls den Auslöser still zu legen. Im Verlauf dieses mehrstufigen Prozesses merken Sie, wie sich Ihre Perspektive auf das Leben verändert und durch die freigewordene Energie neue Türen aufgestossen werden. Die dahinterliegenden Räume sind Teil Ihrer persönlichen Entwicklung und fordern Sie auf einzutreten.

Ich wünsche Ihnen viele entwickelte Beziehungen.